Tägliche Ermutigung | 22.05.2020

Von Sibylle Harm | 22 Mai, 2020

Photo by Mathew Schwartz on Unsplash

“Lobe den Herrn, meine Seele, und was in mir ist, seinen heiligen Namen. Lobe den Herrn, meine Seele und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat; der dir alle deine Sünden vergibt und heilt alle deine Gebrechen, der dein Leben vom Verderben erlöst, der dich mit Gnade und Barmherzigkeit krönt, der deinen Mund mit Gutem sättigt, sodass du wieder jung wirst wie ein Adler.”

Psalm 103, 1-5

Guten Morgen Immanuel-Gemeinde und Freunde!

Diesen Psalm durfte ich an meiner Konfirmation auswendig lernen und vortragen. Ich ahnte damals nicht, dass er für mich irgendwann zu einem sehr wichtigen Psalm werden würde in meinem Leben.

Ein Großteil von euch weiß bestimmt wie ich im September 2009 so schwer erkrankte, dass ich deshalb nur noch bedingt am Alltagsleben teilnehmen konnte. Nach langer Zeit der Ungewissheit stellte man fest, dass ich ein schweres Schädelhirntrauma in Folge eines Rodelbahnunfalls hatte. Diese Zeit war für mich, meine Familie und viele Freunde eine echte Herausforderung und ich habe es am Anfang nicht verstanden, warum ich dies alles erleben muss. Doch mit der Zeit erkannte ich, dass Gott mittendrin war und er mir zur Seite stand. Er gab mir ziemlich bald eine Zusage: “Du wirst aus dieser Krankheit herausgehen, wie die 3 Männer aus dem Feuerofen. Man wird die Krankheit nicht mal mehr riechen”. Ich konnte die Zusage für mich annehmen und fing an dafür zu beten und Gott zu danken, dass sein Wort in Erfüllung gehen wird. Außerdem kam mir der Psalm 103 immer wieder in den Sinn. Es sollte aber noch 3 Jahre dauern, bis es tatsächlich soweit war.

Mein Gebetsleben hat sich durch diese Krankheit stark verändert und ich habe erkannt, dass ich ohne IHN nichts tun kann. Wenn ich mich auf sein Wort stütze, dann wird es mir zur Kraft und zur Freude. Ich bin wirklich völlig verändert aus dieser Zeit herausgekommen.

Wenn ich den Psalm 103 jetzt lese, dann kann ich es von ganzen Herzen ausrufen: “Lobe den Herrn meine Seele und was in mir ist seinen heiligen Namen! Lobe den Herrn meine Seele und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat…”

Ich möchte diese Zeit nicht noch einmal erleben, aber ich möchte sie auch nicht missen, denn Gott hat aus etwas Schlechtem etwas Gutes entstehen lassen. Vielleicht steckst du in einer Situation, die du nicht verstehst oder die dir zu schwer ist. Dann steck den Kopf nicht in den Sand, sondern bete zu unserem großen Gott, dass er eingreift. Nimm dir deine Bibel und lies darin, sie ist so voller guten Zusagen Gottes und so ein Schatz, den es immer wieder zu entdecken gilt. Lass dich von seinem Wort aufbauen und vertraue darauf, denn IHM ist nichts unmöglich.

Seid gesegnet und einen schönen Tag euch allen
Sibby

Unser Gebetsfokus heute:

  • Dass der Hunger nach Gottes Wort immer größer wird unter uns.
  • Für die Schüler, die bald Abschlussprüfungen schreiben, dass sie gut und konzentriert lernen können.
  • Für Kranke in unserer Gemeinde und unserem Umfeld.

Heute schon gelacht?

Kommt ein Tscheche zum Augenarzt. Der hält ihm die Buchstabentafeln vor, auf der C Z W X N Q Y S T A C Z steht und fragt ihn: “Können Sie das lesen?” – “Lesen?”, ruft der Tscheche: “Ich kenne den Kerl!”