Tägliche Ermutigung | 14.05.2020

Von Bärbel Fredrich | 14 Mai, 2020

Photo by Markus Spiske on Unsplash

“Dein Vater, der ins Verborgene sieht, wird dich belohnen.” – Matthäus 6,4

Guten Morgen Immanuel-Gemeinde und Freunde!

Gott, unser Vater, schaut gerne ins Verborgene – eine Eigenschaft oder Handlungsweise, die uns Menschen von heute eher fremd ist. Der Trend ist, in der Öffentlichkeit bzw. online – präsent zu sein. Dabei zeigt man sich von seiner allerbesten, gestylten und oft auch “retuschierten” Seite. Mal ehrlich: wir Menschen neigen natürlicherweise dazu, etwas darstellen zu wollen, anderen imponieren zu wollen. Wir stellen uns gerne mit unseren Stärken dar und retuschieren unsere Schwachstellen. Es tut uns gut, wenn wir das Gefühl haben, wir seien besser als die anderen. Wer hatte noch nie solche Gedanken oder Bedürfnisse?

Genau diese Neigung sprach Jesus mit dem obigen Satz an und rät uns:

“Wenn du Anderen Gutes tun möchtest, dann posaune es nicht in die Welt hinaus, denn dadurch verspielst Du Deinen Lohn. Suche den Lohn Deines Vaters im Himmel, und tu das Gute im Verborgenen! Und dein Vater, der ins Verborgene sieht, wird dich belohnen. Wenn Du ein Beter sein möchtest, dann suche nicht Orte auf, wo Du gesehen wirst und andere mitbekommen, wie kraftvoll Dein Gebet ist, denn dadurch verspielst Du Deinen Lohn. Sondern bete im Verborgenen! Und Dein Vater, der ins Verborgene sieht, wird dich belohnen.”

Matthäus 6,5-6

Diese Wahrheit kann uns unter Umständen richtig schockieren, wenn wir realisieren, dass wir uns selbst beraubt und uns um den eigentlichen Lohn gebracht haben. Es ist gut, ehrlich vor sich selbst zu sein und Gott um Sensibilität dafür zu bitten, diese genannte Haltung schnell zu erkennen, wenn sie wieder mal versucht, Raum in unserem Herzen zu bekommen. Mit dieser Haltung können wir Gott nicht gefallen, das findet ER nicht attraktiv – auch wenn wir uns dabei noch so gut fühlen.

Diese Neigung braucht Veränderung. Diese wiederum wird nur dann möglich, wenn wir sie ernsthaft suchen und Gott Zugriff in die Tiefen unseres Herzens geben. Buße, von der wir die letzte Zeit immer wieder gesprochen haben, geschieht in der Tiefe des Herzens – da geht es um Wesensveränderung, die wir alle brauchen und die uns Jesus, der Erlöser, am Kreuz ermöglicht hat.

Um dieser Haltung in uns entgegenzuwirken, können wir genau das tun, was Jesus uns hier rät: lebe Deinen Glauben bewusst im Verborgenen mit dem aufrichtigen Wunsch, Gott Freude zu bereiten! Tu Gutes und gehe weiter – mach kein Aufsehen daraus! Suche nicht Bestätigung der Menschen! Tu mit besonderer Hingabe die “unauffälligen” Aufgaben und freu Dich, wenn es keiner sieht außer Gott, der Vater, der ins Verborgene sieht! ER wird SEINE Freude daran haben und Dich belohnen mit Dingen, die ewigen Wert und Bedeutung haben.

Diese Wahrheit ist aber auch eine starke Ermutigung. Du darfst wissen: der Vater sieht, was Du tust und wie viel es Dich kostet. IHM entgeht nichts. Er erkennt den Wert Deines Tuns: wenn Du Dinge für IHN tust, die Dir schwerfallen oder gegen Deinen Strich gehen – wenn Du um Seinetwillen auf andere, Dir wichtige Dinge, verzichtest – wenn Du treu dienst, auch wenn es Dir gerade nicht so gut geht und es dich besonders viel Kraft kostet … Das hat in SEINEN Augen großes Gewicht. Auf Dich wartet Belohnung von Deinem Vater, der ins Verborgene sieht.

Ich wünsche uns allen, dass wir diese Wahrheit neu in ihrer Tiefe erkennen und leben und wir neue – oder zum ersten Mal – Freude darin finden, Gott, unserem Vater, Freude zu bereiten. Ein solcher Lebensstil kann und wird unsere Beziehung zu Gott auf besondere Weise stärken und vertiefen.

Seid gesegnet!
Eure Bärbel

Unser Gebetsfokus heute:

  • Dass Gottes Geist uns/Dich überführt, wo wir/Du in dieser Haltung des “Gesehen-werden-wollens” und “Besser-sein-wollens” leben/lebst, und dass SEIN Geist die Bereitschaft und den Wunsch in uns wirkt zur tiefen Wesensveränderung unserer Herzen. Gib IHM die Erlaubnis dazu und streck Dich danach aus, wenn Du es möchtest!
  • Für unsere Regierung: um Weisheit, dass Gott ihre Herzen und Gedanken lenkt und sie gute und richtige Entscheidungen treffen. Dass Gott in Deutschland Gnade zur Umkehr gibt, wo sie nötig ist.
  • Dass Gott SEINEN Geist neu ausgießt, sodass Umkehr und Erweckung in Europa geschehen.

Heute schon gelacht?

“Papa, ich habe den Fernseher ganz auseinandergenommen und wieder zusammengesetzt”, strahlt Moritz. – “Oh, nein”, stöhnt der Vater, “hoffentlich hast du kein Teil verloren!” – “Nein, im Gegenteil”, erwidert der Sohn stolz, “ich habe sogar noch fünf Teile übrig.”