Tägliche Ermutigung | 09.05.2020

Von Jürgen Fredrich | 9 Mai, 2020

Photo by Tyler Nix on Unsplash

“Nachdem sie an diesem Morgen miteinander gegessen hatten, fragte Jesus Simon: “Simon, Sohn von Johannes, liebst du mich mehr als die anderen hier?” – “Ja, Herr”, antwortete ihm Petrus, “du weißt, dass ich dich lieb habe.” – “Dann sorge für meine Lämmer”, sagte Jesus.

Johannes 21,15

Guten Morgen Immanuel-Gemeinde und Freunde!

das war vermutlich eines der wichtigsten, in jedem Fall aber ein unvergessliches Gespräch, das Petrus mit seinem Herrn hatte. Der Auferstandene hatte gerade mal wieder mit seinen Jungs gefrühstückt, als ER die Gelegenheit nutzte, um Petrus eine sehr heilsame Frage zu stellen. Diese Frage musste Jesus noch loswerden, bevor ER zurück in den Himmel ging. Nicht um seinetwillen, sondern um Petrus Willen. Mit dieser Frage gibt Jesus dem Petrus noch einmal die Chance, sich richtig und neu zu positionieren. Petrus war nach seiner 3-fachen feigen Verleugnung von Jesus in der Nacht des Verrats, so was von ent-täuscht über sich selbst, ein Mann mit einem zerbrochenen Herzen, der den Glauben an sich selbst (und vielleicht sogar an Selbstachtung) verloren hatte. Dieses Bild von sich selbst: ja, ich kann… sogar mit dir in den Tod gehen, ich schaff das, … wurde in jener Nacht für immer zerbrochen.

Aber Jesus gibt Petrus nicht auf, hat ihn nicht abgeschrieben und stellt ihm die besten seelsorgerlichen Fragen, ein unerreichter Meister in diesem Fach. Jesus stellt Petrus in diesem Gespräch 3x dieselbe Frage, aber jedesmal mit einer feinen, persönlichen Zuspitzung. Mit seiner ersten Formulierung: “Simon, Sohn von Johannes, liebst du mich mehr als die anderen hier?” geht Jesus seine Neigung zum Vergleichsdenken an. Denkst du immer noch, du bist besser als die anderen? Liebst du mich mehr als…?

Die Antwort von Petrus zeigt, er hat eine wichtige Lektion gelernt: du weißt, dass ich dich lieb habe! Vermutlich hätte er noch vor 3 Monaten gesagt: natürlich Herr, keiner hier liebt dich so wie ich. Heute war diese Illusion in ihm zerbrochen. Nicht die Liebe zu Jesus war zerbrochen und blieb auf der Strecke. Nur seine falsche Selbsteinschätzung. Mit seinen Fragen, schloss Jesus einen tiefen Heilungsprozess in Petrus ab, der in den letzten Wochen seit der Auferstehung Jesu in ihm am Laufen war. Statt zu sagen: “diesen Jesus kenne ich gar nicht” bekam er die Chance, sein Herz auszudrücken: Ja Herr, ich liebe dich! Und du weißt es! Ich muss es dir nicht erst beweisen. Jesus, ich liebe Dich, weil du mir so unendlich viel und eine so unbegreiflich große Schuld vergeben hast. Wem viel vergeben wird, liebt viel.

Lass doch zu, dass Jesus dir heute diese Frage stellt: “______, liebst du mich?” Mit dieser Frage wird für uns ganz schnell klar, wo wir wirklich derzeit stehen. Hör genau hin. Das Beste, was du tun kannst, ist, auf diese Frage einzugehen und IHM ehrlich zu antworten. Hast du auch so ein entschiedenes: Ja, Herr!?

Unser Gebetsfokus heute:

  • Dass unsere Liebe zu Jesus nicht erkaltet, sondern ganz neu in uns entfacht wird und wir diese Frage von Jesus mit einem ehrlichen “JA” beantworten können.
  • Für die Menschen in unserem Umfeld und Bekanntenkreis, die Jesus noch nicht kennen und noch nicht mit IHM leben, dass sie Jesus kennenlernen und sich für IHN entscheiden.
  • Dass die Lockerungsmaßnahmen in unserem Land keinen Rückschlag verursachen, sondern in den nächsten Wochen zügig unser Land in die Freiheit entlassen wird - die derzeitigen Einschränkungen sind nicht mehr angemessen.

Heute schon gelacht?

Die Ehefrau wendet sich tief enttäuscht ihrem Mann zu und fragt ihn: “Liebst du mich überhaupt noch?” – Der Mann lächelt freundlich zurück und antwortet ihr: “Schatz, das hab ich dir doch an unserer Hochzeit ausdrücklich gesagt. Sollte sich daran etwas ändern, werde ich es dir sagen!”