Tägliche Ermutigung | 07.05.2020

Von Bärbel Fredrich | 7 Mai, 2020

Photo by Gift Habeshaw on Unsplash

Wir gehören nicht mehr uns selbst, sondern Christus

“Mit deinem vergossenen Blut hast du Menschen erkauft, Menschen aus allen Stämmen und Völkern, aus jeder Sprache und Kultur. Du hast sie freigekauft für unseren Gott und sie zu einem Königsvolk und zu Priestern für ihn gemacht.” – Offenbarung 5, 9b - 10

“Ihr aber seid das ausgewählte Volk, das Haus des Königs, die Priesterschaft, das heilige Volk, das Gott selbst gehört.” – 1.Petrus 2, 9

“Weil Gott uns solches Erbarmen geschenkt hat, liebe Geschwister, ermahne ich euch nun auch, dass ihr euch mit Leib und Leben Gott als lebendiges und heiliges Opfer zur Verfügung stellt. An solchen Opfern hat er Freude und das ist der wahre Gottesdienst.” – Römer 12, 1

Liebe Immanuel-Gemeinde!

Wir sind freigekauft – für Gott – damit wir IHM gehören. Als Kinder des Königs leben wir in SEINEM Königreich, was Vorrechte und Aufgaben mit sich bringt. Wir sollen die Kraft des Königreiches erleben und demonstrieren – Sein Reich repräsentieren und vorantreiben.

Als Priester sind wir dazu bestimmt:

  • in Gottes Nähe zu leben → du darfst Gott nahe sein – aus SEINER Gnade und Fülle leben.
  • vor Gott zu stehen, um IHM zu dienen → Gott Ehre und Anbetung zu geben ist deine Aufgabe.
  • Gottes Gegenwart zu den Menschen zu tragen → da, wo du lebst und arbeitest, darfst Du Gottes Gegenwart hineintragen und so Veränderung bringen.
  • Menschen zu segnen → dadurch kannst Du in Menschen Leben von Gott freisetzen.

Das sind besondere und ganz praktische Aufgaben und Privilegien. Für diese Aufgaben waren die Priester “abgesondert” – ausgesucht und aus der Menge herausgenommen, geheiligt.

Heilig ist alles, was Gott gehört und für den Dienst an IHM gereinigt wurde (siehe Epheser 5, 26-27).

Jesus hat uns durch sein Blut gereinigt – von Ungehorsam, Eigensinn, Rebellion, Abhängigkeiten, allen möglichen Leidenschaften und Begierden, von Bosheit und Neid, Stolz… Das war nicht billig, sondern sehr, sehr teuer und sollte deshalb besonders wertgeschätzt und geachtet werden. Durch das Blut Jesu gehörst Du IHM und sollst und darfst (!) IHM mit Leib und Leben als lebendiges Opfer dienen. Das ist echter Gottesdienst, an dem Gott Freude hat und der auch in Corona-Zeiten möglich ist. So kannst Du Gottesdienst feiern und dabei wirst Du die Segnungen SEINES Reiches erleben. Gott hat noch viel mehr für uns. Ich empfinde, dass Gott die Schleusen des Himmels öffnen möchte und darauf wartet, dass wir uns IHM ganz neu zur Verfügung stellen und in dieser Wahrheit leben, dass wir IHM und nicht mehr uns selbst gehören.

Ich lade Euch dazu ein, jeden Morgen bewusst in diese Bestimmung und diesen Stand vor Gott einzutreten und IHM Euer Leben auszuliefern und zur Verfügung zu stellen. Mir selbst hat es geholfen, bestimmte Gebetsinhalte zu formulieren, die mir wichtig sind und an denen ich mich entlanghangeln kann. In dem Buch “The Way of a Worshiper” begegnete mir letztens dazu ein guter Impuls, der eigentlich von den Quäkern kommt. Mit dessen Hilfe und den Dingen, die mir selbst dabei wichtig geworden sind, füge ich Euch hier eine Anregung dazu an. Ihr könnt das gerne abändern mit den Anliegen, die Euch wichtig sind. Es soll Euch nur als Vorschlag dienen, und am besten, Ihr betet es in euren eigenen Worten.

Impuls aus dem Buch *"The Way of a Worshiper"*

Impuls aus dem Buch “The Way of a Worshiper”

Unsere Worte – mit Glauben und ganzem Herzen ausgesprochen – haben Kraft. Auch die Haltung, die Du dabei einnimmst, kann was in Dir bewirken und freisetzen. Indem Du Deine Hände ausstreckst oder vor Gott niederkniest, drückst Du eine Herzenshaltung aus – und manchmal ist es gut, das mit dem Körper zu unterstreichen. Es bewirkt was in unserem Herzen.

An dieser Stelle möchte ich noch einen weiteren Eindruck weitergeben:

Ich denke, dass Gott Freude daran hätte, wenn die Ehepaare unter uns ein solches Gebet gemeinsam beten und ihre Ehe ganz neu Gott weihen würden. Ich glaube, dass Gott in den Ehen Durchbrüche schaffen möchte und für manche eine ganz neue Freisetzung.

Diese genannten Anliegen brennen mir auf dem Herzen und ich hoffe, dass wenigstens ein kleiner Funke zu Euch übergesprungen ist und Ihr motiviert seid, das umzusetzen! Ich wünsche Euch, dass Gottes Geist Euer Leben ganz neu berührt und Neues freisetzt!

Eure Bärbel

Unser Gebetsfokus heute:

  • Für die Gemeinde: für Offenheit gegenüber dem, was der Heilige Geist wirken möchte. Bitte IHN um neue Erfüllung und um Gnade, damit die Veränderung geschieht, die ER bewirken möchte!
  • Für unser Land: dass die Menschen vernünftig mit den neuen Lockerungen umgehen und um Schutz vor neuen Infizierungen. Danke IHM für Seine Bewahrung, dass wir so gut davongekommen sind!

Heute schon gelacht?

“Mama, kannst Du mir 50Cent geben für einen alten Mann”, fragt Franzi. “Ja gern, Franzi, es freut mich, dass Du einem alten Mann helfen willst! Wo ist er denn?” “Er steht nebenan vor dem Kaufhaus und verkauft Eis.”