Tägliche Ermutigung | 25.04.2020

Von Sibylle Harm | 25 April, 2020

Photo by Aaron Burden on Unsplash

”…du schläfst? Konntest du nicht eine einzige Stunde mit mir wachen?”

Markus 14,37

Liebe Immanuelgemeinde, liebe Freunde,

heute schreibe ich euch wieder aus Marktoberdorf, Sibby.

diese Aussage von Jesus kam in einer Stunde, in welcher er mit dem Tode rang. Er betete zu Gott und flehte ihn an, ihm diesen schweren Leidensweg zu ersparen. Zum Schluss betete er jedoch: “Abba, nicht mein Wille geschehe, sondern deiner.” Jesus ging diesen Weg allein, er hatte seine Jünger gebeten wach zu bleiben und ihm beizustehen, aber sie waren eingeschlafen. Sie waren müde von dem langen Tag, vom vielen Laufen und konnten sich kaum wachhalten. Sie verstanden nicht, was Jesus ihnen sagte, denn als er wieder zum Beten wegging, schliefen sie gleich wieder ein. Drei Mal ging es so, dann geschah es. Jesus wurde verhaftet und die Jünger waren völlig überrumpelt. Noch benommen vom Schlaf, verstanden sie nicht, was vor ihren Augen geschah.

Und genau hier fühle ich mich angesprochen. Ich möchte nicht überrumpelt werden von den Umständen, ich möchte wachsam sein und verstehen, was um mich herum passiert. Ich möchte nicht unwissend sein und nicht Gottes Reden nicht verstehen. Es ist nicht immer so einfach und klar, aber genau deshalb fordert Jesus uns auf wachsam zu sein. Der Vers geht nämlich weiter:

“Seid wachsam und betet, sonst wird euch die Versuchung überwältigen. Denn der Geist ist zwar willig, aber der Körper ist schwach.”

Markus 14, 38

Lasst uns wachsam sein im Gebet. Gerade jetzt ist dies unsere Aufgabe, denn Jesus ruft uns zu, dass wie nicht schlafen sollen, sondern wachen. Sein Heiliger Geist in uns vollbringt dies. Wir müssen es nicht allein schaffen, er hat uns den Beistand geschickt, weil er weiß, dass wir schwach sind. Er lässt uns nicht allein, er schläft nicht, er wacht mit uns.

Unser Gebet wird gebraucht. Ich bin wirklich begeistert, wie viel zurzeit gebetet wird und was für eine Bewegung in Gang kommt. Wann haben wir als Gemeinde das letzte Mal über so eine lange Zeit so intensiv zusammen gebetet? Ich weiß es nicht und ich bin wirklich sehr dankbar und froh über diese Entwicklung. Lasst es uns beibehalten, denn Gebet ist immer wichtig, nicht nur in Zeiten der Not. Doch es ist ein bekannter Ausspruch: “Die Not lehrt uns beten.” Diesen Nebeneffekt finde ich sehr gut und ermutigend.

Seid gesegnet und bleibt wach – Sibby

Unser Gebetsfokus heute:

  • Dass wir als Gemeinde wachsam bleiben im Gebet.
  • Dass Gott seine Kinder stärkt und ermutigt.
  • Dass wir täglich gefüllt werden mit dem willigen Geist, damit wir der Versuchung wiederstehen können.
  • Dass Gottes Wille geschieht, nicht unser Wille.

Heute schon gelacht?

Ein Mitschüler zum Fritzchen: “Was heißt nochmal Bürgermeister auf Englisch?” - Fritzchen: “Burgerking.”