Mittwochsmail

Von Jürgen Fredrich | 21 Februar, 2018

„Gott aber kann viel mehr tun, als wir jemals von ihm erbitten oder uns auch nur vorstellen können. So groß ist seine Kraft, die in uns wirkt.“ (Eph3.20)

Liebe Freunde und Wegbegleiter der Immanuel-Gemeinde!

Das ist wahrlich mehr, als nur ein netter Spruch. Für uns Nachfolger Jesu ist das eine sehr wichtige Zusage Gottes – zu der ER immer noch steht und die ER auch bis heute hält. ER kann viel mehr und viel Größeres tun, als wir es in unseren kühnsten Träumen nur vorstellen können. ER sprengt unsere Vorstellungskraft, ER durchbricht unsere falsche Bescheidenheit, ER überrascht uns gerne mit einer Zugabe oder einer Extra-Portion Kraft oder Gesundheit. Unser Gott ist großzügig und nie, niemals geizig. Unser Gott ist ein konkurrenzloser Meister des Gebens. Keiner und niemand kann da mithalten. Wenn wir IHM glauben, dass ER über Bitten, Verstehen und Vorstellen hinaus, geben kann, und deshalb anfangen, IHN um viel mehr und um viel Größeres zu bitten, dann machen wir IHM damit nicht nur eine Freude, sondern ehren IHN sogar damit.

Aber zu unserer Lebenswirklichkeit gehört auch die andere Erfahrung: wir beten um viel und Großes, und warten schon lange auf eine Antwort des Himmels. Das kann verschiedene Gründe haben, auf einen möglichen Grund möchte ich uns hinweisen. Ist dir auch schon aufgefallen, dass bei sehr vielen Gebetserhörungen Menschen eine aktive Rolle spielen? Da betet z.B. ein Kind Gottes an einem Ende der Stadt, um Gottes Eingreifen in seiner finanziell knappen Situation. Und zur gleichen Zeit betet am anderen Ende der Stadt ein anderer Nachfolger Jesu, der schon lange auf eine Antwort Gottes wartet. Und dann Gott spricht zu ihm: geh, und werf dort bei diesem Menschen ein Cuvert mit 100€ ein. Er steht auf und tut es. Während dieser Nachfolger selber noch auf eine Antwort Gottes in seinem Leben wartet, wird er bereits zur Antwort Gottes für einen anderen Menschen. Das so übliche „welchen-Nutzen-hab-ich-davon-Denken lässt diese Perspektive erst gar nicht zu. Aber ich weiß eins – eine Gebetserhörung ist beflügelnd und motivierend. Aber selbst eine Antwort auf das Gebet eines anderen Menschen zu werden, indem man Gottes Anweisung folgt, steht dieser Erfahrung in nichts nach. Das ist genauso begeisternd und motivierend.

Ich möchte dich herausfordern, während du vielleicht noch auf die ein oder andere Gebetserhörung wartest. Zuerst gilt dir: gib nicht auf, für deine Sache erwartungsvoll zu beten. Aber dann stell dich dem Herrn auch dafür zur Verfügung, für einen anderen Menschen zu einer Antwort Gottes zu werden. Dann hörst du vielleicht mal jemanden sagen: dich schickt der Himmel! Du bist heute für mich ein Engel! Oder du selbst hörst gar nichts, aber der Herr hört an diesem Abend von einem Menschen: „Danke Gott, dass heute der/die…. hier war und mir geholfen, mich ermutigt oder unterstützt hat. Das war ein echter Segen für mich. Danke guter Vater!“ „Danke Jesus für die 100€ im Briefkasten – du bist einfach klasse Herr, dir vertrau ich. Bitte segne den Überbringer dieser Gabe.“

Werde du selbst zu einer Antwort Gottes für einen Menschen. Wenn das unsere innere tägliche Einstellung wird, kann unglaublich viel und unvorstellbar Großes geschehen – durch ganz kleine und einfache Schritte. Lasst uns das mal ausprobieren. Sag Jesus: lass mich heute für jemanden zu einer Antwort des Himmels werden. Und dann hör, was ER dir sagt und tu es einfach. Dann bricht eine Zeit des Staunens an – wow, so einfach und so spannend kann es sein, Jesus nachzufolgen. Da ist kein Platz mehr für Langeweile. Bin gespannt, von euch zu hören. Seid gesegnet – euer Jürgen