Fuer immer

Von Jürgen Fredrich | 7 Januar, 2015

Unser Leben hier auf dieser Welt ist kurz und dazu noch sehr schnelllebig geworden. Schon wieder ist ein Jahr um. Unser Leben ist kurz. Zu kurz und zu kostbar, um es nur mit Nebensächlichkeiten und Belanglosigkeiten zu füllen. Eine sehr weit verbreitete Lebens-Einstellung in unseren Tagen halte ich deshalb für sehr verhängnisvoll: kurzsichtig nur im Hier und Jetzt zu leben. Wichtig ist nur das, was das Leben heute zu bieten hat. Und dann packt man ganz entschlossen zu. Frei nach dem Motto: wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

Ganz anders die Lebens-Einstellung, die wir von Jesus lernen: „Wer sich an sein Leben klammert, der wird es verlieren. Wer es aber für mich einsetzt, der wird es für immer gewinnen.” (Mt10.39) Das ist eine total andere Lebensperspektive – weitsichtig, zielorientiert und auf das Wesentliche ausgerichtet. Wer von uns will denn nicht das Leben für immer gewinnen?

Jesus bringt die „Für-immer-Perspektive“ in unser Leben – und die ist so entscheidend wichtig, wenn wir unser Leben nicht nur mit Belanglosigkeiten, Zerstreuung und Nebensächlichkeiten verbringen wollen. Dafür ist unser Leben einfach zu kurz und zu kostbar. Es wird notwendig, dass wir bei unserer Lebens- oder Jahresplanung v.a. die Dinge im Blick haben, die für immer gelten, für immer von Bedeutung und wichtig sind. So jedenfalls leben Menschen, die mit ihrem ganzen Leben Gott ehren wollen. Wir gehören nicht zum Club der Schönwetter-Christen, die Jesus nur so lange nachfolgen und IHN loben, wie es gut und rund läuft in ihrem Leben. Um im Bild zu bleiben – wir wollen spirituelle „Gore-tex-Christen“ werden – die, egal was kommt, an Jesus festhalten, mutig weitergehen und ihren Auftrag erfüllen. Das kann uns gelingen, wenn wir, in welchen Umständen auch immer, lernen, auf die „Für-immer-Zusagen“ Gottes zu schauen und uns daran orientieren. In den letzten Tagen habe ich genau das gemacht – ich habe in meiner Bibel viele Stellen gelesen, wo diese zwei Wörter auftauchen: „für immer“. Und ihr Lieben – ich bin total begeistert und ermutigt. Inmitten von Vergänglichkeit und Schnelllebigkeit leuchten diese biblischen „für-immer-Aussagen“ noch heller und schöner. Unfassbar, was bei Gott für immer feststeht. Und wer IHN kennt, weiß, ER hat noch nie sein Wort gebrochen. Einfach mal ein paar Kostproben:

Was immer ich begangen habe, ist dann vergeben und vergessen, meine Schuld löschst du für immer aus. Hiob14.17 Ich sah, dass alles ein Ende findet, auch wenn es noch so vollkommen ist. Nur dein Wort bleibt für immer. Ps119.96 Alle, die der Herr befreit hat, kehren jubelnd aus der Gefangenschaft zum Berg Zion zurück. Von Freude ergriffen, jubelnd vor Glück, kommen sie heim. Trauer und Sorge sind für immer vorbei. Jes35.10 Wir haben einen mächtigen Gott! Er ist unser Herr für immer und ewig; allezeit wird er uns führen! Ps48.15 Dann werden wir, die wir zu diesem Zeitpunkt noch leben, mit ihnen zusammen unserem Herrn auf Wolken entgegengeführt, um ihm zu begegnen. So werden wir für immer bei ihm sein. 1.Thess4.17 Dann werde ich den Vater bitten, dass er euch an meiner Stelle einen Helfer gibt, der für immer bei euch bleibt. Joh14.16 Jesus Christus dagegen hat ein einziges Opfer für alle Sünden gebracht. Jetzt sitzt er für immer auf dem Ehrenplatz an der rechten Seite Gottes. Hebr10.12